Vintage head dresses by Antia

rina

Raise your hats for Antia – The Vintage Hatter


The hat is a fashion accessory often neglected in today’s everyday life.

But it is precisely this hat which protects our heads from the burning sun, conceals a bad hair day and makes an outfit complete.

And to be honest, a well selected headdress is always an eyecatcher. Whenever I’m wearing a little hat or a fascinator, I’m getting a lot of compliments on my look.

duo4

Photographer: Reiner Eisenbeis

The hat was a constant companion of ladies and gentlemen over the past decades. In the 1940s, a spiff little hat was even considered a status symbol. The shortage of fabrics during the time of war forced the people to change the appearance of their hats constantly, as there was no money for a new purchase. Flowers and appliqués were added and the fabrics were dyed in new colors. In the 1950s, the hat became a stylish must-have that matched the colors of shoes and purse. New materials and shapes allow further experiments on top of the head to this day.

Because of this, the hat is never out of fashion.

duo3

Photographer: Reiner Eisenbeis

What interests me the most are the designs of times past. There are the lucky ones, like myself, who can find traditional headdresses in the closet of their relatives. Everybody else may find their dream hat in the workshop of Antje Heitzler.

Her love for head dresses lead to many exciting collaborations, for instance with famous opera singers like Pavarotti and with the English Royals.

Antje wants to design headpieces for everybody. Under the label ‘Antia’ she creates hats that remind us of old times but appear modern at the same time. But it doesn’t always have to be a big pompous hat – Antje produces unique fascinators, hair-ribbons, scarfs and veils, calling them ‘Antias Träumchen’.

triple2

duo1

Photographer & Dresses: Atelier Belle Couture

I’m especially inspired by the little hats with sailor- or cherry-themed prints. You simply wear them with a hairband.

IMG_0895

triple1

Photographer: Reiner Eisenbeis/ Bethina Lellig – Dresses: Atelier Belle Couture

In my opinion, there has to be a hat made by Antia in every wardrobe. You can purchase the headdresses in the online shop or you can visit Antje at many exhibitions and conventions.

And all those who want to get their own hands on a hat can participate in one of her workshops. Who knows, maybe there will be a little “Rina-hat” in the future.

♥ Love, Rina ♥

Schlussbild

Photographer: Tom Klein – MUAH: Djamila Makeup Artist – Dress: Atelier Belle Couture

Mut zum Hut – Antia Hutmode schmückt jeden Kopf


Der Hut ist ein Mode-Accessoire, welches im heutigen Alltag oft vernachlässigt wird.

Doch es ist gerade jener Hut, der uns vor der brennenden Sonne schützt, der einen Bad-Hair Day geschickt kaschiert und der ein Outfit erst komplett macht.

Und wenn wir ehrlich sind, ist ein gut gewählter Kopfputz immer ein Hingucker. Wenn immer ich einen Hut oder Fascinator im Haar trage, werde ich erst recht auf meinen Look angesprochen.

duo4

Fotograf: Reiner Eisenbeis

Ein Blick auf die vergangenen Jahrzehnte zeigt, dass der Hut ein ständiger Begleiter der Dame (und auch des Herrn) war. Ein adrettes Hütchen galt Ende der 40er Jahre sogar als Statussymbol. Die Knappheit an Stoffen während der Kriegszeit zwang vor allem die Frauen dazu, ihre Hüte ständig zu verändern, da kein Geld für neue Anschaffungen da war. So wurden Blumen dazu gesteckt, Applikationen angenäht und Stoffe neu eingefärbt. Während der 50er Jahre wurde der Hut zum stylisches Must-Have, welches farblich auf Schuhe und Handtasche abgestimmt wurde. Bis heute ebnen neue Materialien und Formen den Weg für fortlaufende Experimente auf dem Kopf.

Der Hut ist also keineswegs out of fashion.

duo3

Fotograf: Reiner Eisenbeis

Dabei interessieren mich natürlich vor allem die Modelle der vergangenen Zeit, die zu einem Vintage-Outfit einfach dazugehören.

Wer Glück hat, findet solche Modelle im eignen Schrank oder – wie ich – im Schrank der Großeltern. Für alle anderen ist Antje Heitzler die richtige Ansprechpartnerin.

Ihre Liebe zur Hut-Mode bescherte der ausgebildeten Modistin bereits einige spannende Aufträge, zum Beispiel seitens des englischen Königshofes. Auch die Köpfe von Luciano Pavarotti und Anna Netrebko wurden bereits von der Hutmacherin geschmückt.

Daneben hat es sich Antje zur Aufgabe gemacht, Hüte für Jedermann zu gestalten. Unter dem Label „Antia“ entwirft sie Hüte, die an vergangene Zeiten erinnern und dennoch sehr modern wirken. Es muss aber nicht immer ein großer Hut sein – Antje fertigt auch einzigartige Fascinator, Haarschleifen, Schals und Schleier an, die sie liebevoll „Antias Träumchen“ nennt.

triple2

duo1

Fotograf & Kleider: Atelier Belle Couture

Mich begeistern vor allem die kleinen Hütchen im Matrosen-Stil oder mit verspieltem Kirschen-Muster. Diese Hütchen lassen sich einfach mit einem Haarreif tragen.

IMG_0895

triple1

Fotograf: Reiner Eisenbeis/ Bethina Lellig – Kleider: Atelier Belle Couture

Ein handgefertigter Kopfschmuck von Antia ist meiner Ansicht nach ein Muss in jedem Kleiderschrank. Diesen kann man im Online-Shop oder an Antjes Stand auf verschiedenen Messen und Conventions erwerben.

Und für alle, die selbst Hand an ihren Hut anlegen möchten, bietet die Hutmacherin Workshops an, bei denen der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind. Wer weiß, vielleicht entwerfe ich bald mein eigenes „Rina-Hütchen“ ^^

♥ In Liebe, Rina ♥

Schlussbild

Fotograf: Tom Klein – MUAH: Djamila Makeup Artist – Kleid: Atelier Belle Couture

||||| 27 I Like It! |||||

Leave a Reply

Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Name*
Email*
Url