Happy Holidays

Categories:Food
Tags:,
rina

Last Minute Christmas Cookies


‘Tis the season to be jolly!

And we’re not only jolly because we drank too much eggnog, but because we’re spending happy days with our loved ones.

For me, the holiday season is about being grateful and giving something back to the people that show me love and respect. I enjoy giving self-made presents because I can express myself and my feelings that way.

You probably know the saying ‘The way to a man’s heart is through his stomach.’ Well, that phrase applies not only to men, but to almost everybody I know (including myself)!

I decided to become a vegan two years ago and I remember being very nervous when I baked my first Christmas cookies for my family. But I learned pretty quickly that vegan baking needs no sorcery.

Therefore, I’ve picked an easy recipe for vegan Christmas Cookies that I want to share with you. You can even bake them on Christmas Eve and serve them fresh from the oven, like I do.

I was thinking about the perfect outfit for spending Christmas Eve with my family. Usually, we all like to dress up a little for drinks and dinner at my grandparent’s house. That’s why I wanted to look elegant while keeping a touch of vintage romance.

This Cocktail Dress by Pretty Attitude was the perfect fit!

It has a cute floral pattern that shimmers in the light of the Christmas tree. The skirt is flared and looks especially nice when you wear a petticoat underneath it. I like the collar and the cutout the most because they make the dress stand out from other little black dresses.

The fit and flare cut highlights the figure, but the dress is also very comfortable and that’s an important point when you’re planning on eating a looot of food, hehe.

Actually, I wore the dress while baking the cookies. I was worried when I spilled some flour on it but I could easily shake the dust off the fabric. Very cool!

Let’s start baking cookies.

 

You’ll need:

1) About 1 & ¾ cup of fine wheat flour (equals 200 grams)

2) About ¾ cup of powdered sugar (equals 90 grams)

3) About ¼ cup of cold margarine (equals 50 grams)

4) Just a trace of baking soda

5) 1 Tablespoon of vegan milk (I used almond milk)

6) 1 Tablespoon of vegan cream (I chose soy cream)

7) 1 Tablespoon of sparkling water

8) About 1/3 cup of vegan chocolate (equals 50 grams, I used dark chocolate)

9) 1 Teaspoon of coconut oil

First, mix ingredients 1) to 7) and knead the dough until its texture is smooth – use your hands! I sifted the flour and the sugar to avoid lumps.

Wrap the dough in aluminium foil and put it in the fridge for about one hour. This rest time makes it easier to roll out the dough afterwards.

Dust a baking sheet with some flour and roll out the dough to cut your cookies. My friend Miriam bought the cutest animal cookie cutters!

Put the cookies on a baking tray and bake them in the middle of the oven at 390 °F (equals 200°C) for 10-12 minutes viagra 100mg online.

Melt the chocolate and the coconut oil in a water bath and dip in your fresh cookies. We had a lot of fun decorating our cookies with almonds, glitter and pearls. After all, Christmas Cookies should bring joy to everyone.

I wish you Happy Holidays!

A big THANK YOU to Nouva Fotografie for the lovely photos!

♥ Love, Rina ♥

In der Weihnachtsbäckerei


… gibt es manche Leckerei!

Ich gebe es offen zu – ich bin ein Weihnachts-Fan!

Ich bin außerdem ein Fan von selbstgemachten Geschenken wenn es um die Bescherung lieber Menschen geht. Ich finde, dass sich mit kleinen Basteleien, Karten mit persönlichen Botschaften und gebackenen Süßigkeiten viele Gefühle der Dankbarkeit ausdrücken lassen.

Ihr kennt bestimmt die Redewendung „Liebe geht durch den Magen“. Nun, damit kann ich mich recht gut identifizieren! Daher koche und backe ich mit Leidenschaft und verschenke gerade zu Weihnachten gerne Plätzchen vieler bunter Formen und Geschmäcker.

Als ich vor zwei Jahren entschloss, mich vegan zu ernähren, war ich etwas nervös, als ich meine ersten veganen Weihnachts-Plätzchen gebacken habe. Ich habe allerdings schnell festgestellt, dass veganes Backen gar nicht schwer ist. Man findet haufenweise Ideen und Rezepte in Kochbüchern und im Internet.

Heute möchte ich ein einfaches Plätzchen-Rezept für Mürbeteig vorstellen. An Weihnachten werden diese Plätzchen frisch aus dem Ofen auf meinem Teller landen!

Neben dem Essen ist das Outfit bei den Weihnachts-Vorbereitungen essentiell. An Heiligabend sammelt sich meine Familie bei den Großeltern und es wird sich schick gemacht. Da ich gleichzeitig elegant aussehen und dabei meine persönliche Vintage-Leidenschaft nicht vernachlässigen möchte, habe ich mich für ein Cocktail Kleid von Pretty Attitude entschieden.

Der Stoff hat ein süßes Blumen-Muster, das man allerdings erst auf den zweiten Blick im Kerzenlicht schimmern sieht. Das Kleid hat einen klassischen Fit & Flair Schnitt, d.h. es liegt am Oberkörper eng an und hat einen weit ausgestellten Rock. Trotz des Figur betonenden Schnittes am Oberkörper ist das Kleid sehr bequem – und das ist wichtig, wenn man plant, Unmengen an Kuchen und Keksen zu futtern 😀

Ein Petticoat unter dem Kleid unterstreicht zusätzlich den Retro-Look und bringt noch mehr Spaß beim Tanzen. Am besten gefallen mir der Ausschnitt und der Kragen, sie lassen das es aus der Menge an kleinen schwarzen Kleidern hervorstechen!

Ich habe das Kleid beim Backen getragen und da ich keine Schürze zur Hand hatte, ist natürlich das eine oder andere Mehl-Wölkchen auf das Kleid gerieselt. Aber kein Grund zur Panik, der Staub ließ sich ganz leicht abklopfen. Das Kleid ist also perfekt geeignet für die Weihnachtsbäckerei!

Legen wir los!

Wir brauchen:

1) 200 g feines Weizenmehl

2) 90 g Puderzucker

3) 50 g kalte Margarine

4) 1 Messerspitze Natron

5) 1 EL vegane Milch (ich habe Mandelmilch genommen)

6) 1 EL vegane Sahne (ich habe gesüßte Soja-Sahne zum Backen genommen)

7) 1 EL Sprudelwasser

8) 50 g vegane Schokolade (ich habe Zartbitter-Kuvertüre genommen)

9) 1 TL Kokosfett

Zuerst die Zutaten 1) bis 7) mischen und den Teig mit den Händen kneten, bis er eine geschmeidige Textur hat. Ich habe das Mehl und den Zucker vorher durch ein Sieb gegeben, um Klümpchen zu vermeiden.

Den Teig in Alufolie einpacken und für etwa eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Das macht es einfacher, den Teig später auszurollen.

Eine Backmatte mit etwas Mehl bestäuben, den Teig ausrollen und die Plätzchen ausstechen. Meine Freundin Miriam hat hierfür süße Tier-Motive mitgebracht. Es müssen ja nicht immer Engel und Glöckchen sein 😉

Die Plätzchen auf ein Backblech legen und im Ofen bei 200°C auf der mittleren Schiene für 10-12 Minuten backen.

Die Schokolade mit dem Kokosöl im Wasserbad schmelzen und die fertigen Plätzchen eintauchen. Wir hatten viel Spaß, die Kekse mit Mandeln, Glitzer und Perlen zu dekorieren. Hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Viel Spaß beim Backen & Frohe Festtage!

Tausend Dank an Nouva Fotografie für die schönen Fotos!

♥ In Liebe, Rina ♥

||||| 28 I Like It! |||||

Leave a Reply

Your message*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

Name*
Email*
Url