aboutmerina

How did I get interested in modeling?

I started modeling about 3 years ago. All the while I liked slipping into different roles, I played in theatres for a long time now.
In times of social networking, it is important for me that I create pictures that tell a story. While trying to make such photos, I get the chance to work with a lot of creative people with their individual ideas.
But the most important thing for me is that my photos bring joy to others and reflect my passion for my hobby.
 

Why and how did I get started in pin up-photogryphy?

My choice going with the Retro-Style began when I looked through my grandmother’s wardrobe. It was full of her original 40’s and 50’s clothing which she made all by herself. I tried them on and it looked just the way I wanted to be.
I knew right from the beginning that I wouldn’t become a fashion model. And I always admired the models of the 50s because they showed how to be proud of being a woman. Following the slogan: ‘Be who you are’ there was no need for risky diets or fake images. I liked that and I wanted to spread that message in our generation.
Overall I like this era for its lightness. There was a change in thinking and mentality, everything seemed brighter and more colorful. You can see it in the clothing, you can hear it in the music and you can feel it when driving a car.

Über mich und meine Anfänge als Model:

Das Modell-Stehen ist seit ca. 3 Jahren mein Hobby.
Meine Leidenschaft und meine Begeisterung habe ich schließlich im Bereich der Retro-, Pin Up- und Alternative-Fotografie gefunden.
Gerade im Zeitalter des Social Networkings ist es wichtig, Bilder zu schaffen, an denen man nicht eben mal vorbeiscrollt – Bilder, die man sich (mindestens) zweimal anschauen muss – Bilder, die eine kleine Geschichte erzählen.
Dabei ist es schön, dass ich meinen Weg nie alleine gehe und immer neue kreative Leute kennenlerne mit neuen Ideen und Fantasien.
Am wichtigsten ist mir, dass mir meine Fotos Spaß machen und meine Passion nach außen tragen.
 

Warum genau der 50’s Style?

Für mich begann dieses Interesse bei einem Blick in den Kleiderschrank meiner Großmutter. Sie ist Schneiderin und hat viele ihrer Kleider selbst kreiert. Da ich mich für diesen Kleidungsstil schnell begeisterte, passte sie ihre alten Schmuckstücke auf meine Maße an und ich begann, damit meine ersten Retro-Fotos zu machen.
In vergangenen Jahrzehnten herumzustöbern, bereitet mir Freude; Ich finde es sehr wichtig und interessant, die Perspektiven und Ideen anderer Menschen zu entdecken und sich mit einer Ära auseinanderzusetzten, um seinen eigenen Weg in der heutigen Welt zu finden.
Ich liebe es, etwas außergewöhnliches zu kreieren und mich dabei immer ein wenig neu zu erfinden.
Mir gefällt neben der bunten Mode, der rockigen Musik und den tollen Autos vor allem die Menschen und deren Mentalität. Alles erschien etwas lockerer; Models mussten nicht unbedingt groß und dünn sein. Die Hauptsache war, dass man sich in seiner Haut wohlfühlte und eine gewisse Leichtigkeit ausstrahlte. Dieses Lebensgefühl versuche ich, mit meinen Bildern in die heutige Zeit zu übertragen.